• 31. Juli 2016 >> Headlines

    LESEREISE zur Buchveröffentlichung von "SING! INGE, SING! - der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg"

    28. September um 20 Uhr BERLIN: Film, Lesung & Jazz      

    (mit Rolf Römer, Wolfgang Köhler, Natascha Roth, Marc Boettcher), Kulturzentrum WABE - Danziger Str. 101 -

    weitere Infos und Kartenvorbestellung unter: https://www.wabe-berlin.info/september-2017/28/


    26. November, um 17 Uhr HAMBURG: Lesung im Schloß Agathenburg (im Auftrag des Literaturzentrums Hamburg)

    weitere Auftritte u. a. in Frankfurt, B-flat Berlin und Kloster Zehdenick folgen in Kürze

    45min. TV-Interview mit Marc Boettcher in ARD@alpha unter: https://www.youtube.com/watch?v=VEVbFiHhSIo

    Read more...
  • 26. Januar 2016 >> Headlines

    Biographie über INGE BRANDENBURG

     Das Buch ist bestellbar bei Amazon, bitte folgt einfach dem Link.  

     Kulturzeit, 3SAT mit einem brandneuen 2min-Hinweis zum Buch:
     "Der Autor Marc Boettcher erinnert mit seinem beeindruckenden Porträt Sing! Inge, Sing! an Inge   
     Brandenburg, die als beste europäische Jazzsängerin gefeiert wurde und in Deutschland nicht reüssierte."
     
      "Detailliert und gut lesbar! ... Die neue Biographie setzt Inge Brandenburg ein gebührendes Denkmal. Nicht   nur Jazzfans werden den Zugang finden, sondern jeder der sich für Musiker interessiert, die Persönlichkeit   zeigen!" (M. Kuhlmann, MDR Kultur, 4.9.16)

    „…überaus spannende Biografie der deutschen Jazzstimme!“ (Gerhard Klußmeier, Swinging Hamburg Journal, 2016)

    „Ein wichtiger Puzzlestein deutscher Jazzgeschichte. Das Buch schließt jetzt eine weitere Lücke, die Geschichte der Inge Brandenburg zu erzählen. Sie erinnert mit ihrer Lebensleistung daran, dass Talent aus den dunkelsten Ecken kommen und sich durch alle Widerstände durcharbeiten kann, wie es Inge Brandenburg in den Jahren nach dem Krieg geschafft hat.“ (Mauretta Heinzelmann, NDR INFO „Play Jazz“,  14.12.2016)

    „Einfühlsam rekonstruiert Marc Boettcher den zerbrochenen Traum einer begnadeten Sängerin.“ (R. Kobe, Jazzpodium 1/2017)

    „Manchmal lässt uns ein Buch verletzt, traurig oder verwirrt zurück. Es ist dann Aufgabe der so berührten Leserin herauszufinden, wo genau uns dieses Buch trifft. Die Biografie Inge Brandenburgs hat die Rezensentin traurig und gleichzeitig froh zurückgelassen: traurig über die Anstrengungen der Sängerin, ihrer lieblosen und verletzenden Vergangenheit zu entfliehen und die Anerkennung zu finden, die sie verdient hat, froh darüber, diese wunderbare Stimme und Interpretation von längst bekannten und auch neuen Jazztiteln durch diese wunderbare Sängerin wieder zu entdecken. (…) Eine berührende und gleichzeitig erhellende Lektüre über eine bemerkenswerte und gleichzeitig tragische Musikerin, die nicht nur für Musikfreundinnen spannend erzählt ist.“ (Ahima Beerlage, AVIVA – Online Magazin für Frauen, 24.02.2017)

    „Das grandiose und niederlagenreiche Leben der Sängerin Inge Brandenburg. Marc Boettcher hat das Schicksal der zu Unrecht Vergessenen aus dem Dunkel geholt. Dieses Buch nimmt Sie mit auf die Reise in das so von Erschütterungen, Träumen und Enttäuschungen geprägte Leben. Eigentlich wundert man sich nicht mehr, warum das Musik-Business in Deutschland größtenteils derart banal, flach und verlogen ist.“ (Ralf Julke, Leipziger Internet Zeitung, 11.11.2016)

    „Mit dem reichlich bebilderten Buch ist dem Autor eine gut zu lesende, spannende und hochinteressante Mixtur aus biografischen Fakten, sozialgeschichtlichen Aspekten der frühen Bundesrepublik und den Machenschaften des Musikgeschäfts gelungen. – Eine ausgewogene Charakterstudie der Künstlerin, die den Leser oftmals zwischen Sympathie und Abscheu schwanken lässt. Boettcher schildert sehr eindringlich und mit klaren Worten den ungeraden, mit vielen Steinen gepflasterten Lebensweg der Künstlerin. Das liebevoll und inhaltlich aufwendig, akribisch recherchierte Buch ist mehr als die Erinnerungsarbeit an eine große Sängerin, der der wirkliche Ruhm verwehrt blieb und deren Leben viele verpasste Chancen – unverschuldet aber auch verschuldet – aufzuweisen hat. Es schildert den Lesern die Schwierigkeiten, die ein kompromissloses Leben abseits des Mainstreams an Widerwärtigkeiten mit sich bringen kann. Boettchers lobenswerte Arbeit kann man im Zeitalter der Beliebigkeit bei Bucherscheinungen nicht hoch genug würdigen.“ (Detlef A. Ott, Just For Swing, Band 5, Ausgabe 1/2017)

    Read more...
  • 20. November 2015 >> Headlines

    "Dokumentation des Monats" + "Prädikat Wertvoll" + Nominiert für den "Grimme-Preis 2013"

    Preis der Deutschen Schallplattenkritik Bestenliste 2012/13 für DVD und CD

    Film-Rezensionen - Film ReviewsSiegel FBW W-gross

    “Sehenswert!" - Well worth seeing.” (stern, 6.10.2011)

    “Beeindruckende Künstlerbiographie!" - "An impressive biography of an artist’s life.” (Hamburger Abendblatt, 22.12.2011)

    “Ein packendes Porträt einer Sängerin, die nicht das sein durfte, was sie sein wollte - und die daran zerbrach." - "A gripping portrait of a singer who wasn’t allowed to be what she wanted to be and who was destroyed in consequence.” (WAZ, Oliver Schlappat, 12.11.2011)

    “...ein wunderbares Denkmal" - "A wonderful memorial.” (na presseportal, 28.10.2011)

    “Eine überfällige Wiederentdeckung" - "A rediscovery that is long overdue.” (Hans Hielscher, Spiegel online, 29.10.2011)

    “Bewegendes Porträt über die grandiose und doch stets verkannte deutsche Jazzmusikerin." - "A moving portrait of a great German jazz singer who continues to be misunderstood.” (Kino News, 05.11.2011)

    “Es gibt viel zu loben an diesem lebendigen Porträt. Eine wertvolle Wiederentdeckung!" - "There is much to praise in this living portrait: a worthwhile rediscovery.” (Andreas Körner, Sächsische Zeitung, 27.10.2011)

    mehr Kritiken siehe unter "Der Film - Rezensionen" - much more reviews in "The Movie - film review"

    Read more...
  • 20. November 2015 >> Headlines
    Doris Kaempfert & Marc BoettcherAktuelle Auszeichnung nun auch für die DVD „SING!, INGE, SING“: 

    PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK 2012

    Begründung der Jury: „Regisseur Marc Boettcher erinnert an eine hochtalentierte Künstlerin, die zur falschen Zeit am falschen Ort war. Mit einer Fülle an Material und in zahlreichen Interviews porträtiert er eine nicht eben pflegeleichte Persönlichkeit mit von Problemen überschatteter Biographie. Beide Produktionen (CD und DVD) bilden nun das ebenso überfällige wie würdige Denkmal für die bewegende Ausdruckskraft dieser dunklen warmen Stimme, mit ihrem einmaligen Gespür für Timing und Blue Notes. Die Wiederentdeckung des Jahres in Sachen ‚Jazz in Deutschland‘!“

    Nach den Auszeichnungen der Filmbewertungsstelle als Film des Monats und dem Prädikat Wertvoll sowie der  Grimme-Preis-Nominierung 2013  für die ARTE-Kurzversion erhielten Labelchefin Doris Kaempfert und Produzent Marc Boettcher den Preis der deutschen Schallplattenkritik für die CD zum Film und die DVD  SING! INGE, SING! - der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg. DVD und CD sind überall im erhältlich sowie  hier bei Amazon direkt bestellbar:

    After the documentary was named Film of the Month by the German Film Classification Board, Doris Kaempfert, the head of the label, and the film’s producer Marc Boettcher have received the German Record Critics’ Award for the CD +DVD to the film SING! INGE, SING! The Shattered Dream of Inge Brandenburg. Both (DVD +CD) are available in shops and online and can be ordered directly from Amazon using the following link:

    Kaufen/Buy DVD   Kaufen/Buy CD

    Unter mehr als 800 Einreichungen wurde am 29. Januar 2013 die Dokumentation "Die deutsche Lady Jazz - Inge Brandenburg" für den Grimme-Preis 2013 nominiert. Die 52 min. Kurzversion des Kinofilms (117 min) hatte am 5.12.2012 auf ARTE TV-Premiere!

    Read more...

Home

"Dokumentation des Monats" + "Prädikat Wertvoll" + Nominiert für den "Grimme-Preis 2013"

Preis der Deutschen Schallplattenkritik Bestenliste 2012/13 für DVD und CD

Film-Rezensionen - Film ReviewsSiegel FBW W-gross

“Sehenswert!" - Well worth seeing.” (stern, 6.10.2011)

“Beeindruckende Künstlerbiographie!" - "An impressive biography of an artist’s life.” (Hamburger Abendblatt, 22.12.2011)

“Ein packendes Porträt einer Sängerin, die nicht das sein durfte, was sie sein wollte - und die daran zerbrach." - "A gripping portrait of a singer who wasn’t allowed to be what she wanted to be and who was destroyed in consequence.” (WAZ, Oliver Schlappat, 12.11.2011)

“...ein wunderbares Denkmal" - "A wonderful memorial.” (na presseportal, 28.10.2011)

“Eine überfällige Wiederentdeckung" - "A rediscovery that is long overdue.” (Hans Hielscher, Spiegel online, 29.10.2011)

“Bewegendes Porträt über die grandiose und doch stets verkannte deutsche Jazzmusikerin." - "A moving portrait of a great German jazz singer who continues to be misunderstood.” (Kino News, 05.11.2011)

“Es gibt viel zu loben an diesem lebendigen Porträt. Eine wertvolle Wiederentdeckung!" - "There is much to praise in this living portrait: a worthwhile rediscovery.” (Andreas Körner, Sächsische Zeitung, 27.10.2011)

mehr Kritiken siehe unter "Der Film - Rezensionen" - much more reviews in "The Movie - film review"

“Eine großartige Dokumentation. Reingehen lohnt sich!" - "A magnificent documentary – definitely worth seeing.” (Mittelbayerische Zeitung, 13.12.2011)

“Zwei Stunden, die wie im Flug vergehen und viel Lust auf eine CD von Inge Brandenburg mit ihrer facettenreichen, dunklen Stimme machen." - "The result is two hours that fly past and that make one look forward to a CD of Inge Brandenburg, with her dark-toned, multifaceted voice.” (Anne Daun, Dresdner Neueste Nachrichten, 27.10.2011)

“Ein starkes, ehrliches Portrait. […] Boettcher wirbelt den Staub auf und fügt fast vergessene Teile zusammen, die den Film zu einem sensiblen Portrait undzu einem Stück Geschichte zugleich machen. Vielleicht ist die Zeit nun endlich reif für Inge Brandenburg." - "A powerful, honest portrait that works well. […] Boettcher sweeps the dust away, reassembling almost forgotten sections that turn the film into both a sensitive portrait and a piece of history. Perhaps the age is finally ready for Inge Brandenburg.” (Nina Breher, Aviva Magazin für Frauen, Oktober 2011)

“Ein musikalischer Schatz und eine menschliche Tragödie zugleich." - "A musical treasure and at the same time a human tragedy.” (Abgedreht - Inforadio RBB, 27.10.2011)

"Mit dem Portrait und einer CD konnte Boettcher der Jazzsängerin, die nie den Willen aufgab, ihr Talent auszuleben, postum noch ihren größten Wunsch erfüllen." - "With this portrait and CD, Boettcher has been able to realize the greatest dream of a jazz singer who never abandoned her wish to live out her talent to the full." (RNZ 18.09.2012)

"Marc Boettchers preisgekrönter Film über Inge Brandenburg kommt trotz der vielen nett aufbereiteten Zeitzeugenschnipsel glücklicherweise nicht so glatt daher wie eine Guido-Knopp-Geschichtsstunde, sondern lässt der Portraitierten den (vor allen Dingen akustisch) größten Raum. Und das macht den Film so spannend, denn sobald Inge Brandenburg singt, wird’s magisch." - “In spite of the many nicely edited eyewitness clips, Marc Boettcher’s prize-winning film about Inge Brandenburg fortunately never sinks to the glib level of a Guido Kopp history lesson but privileges the singer herself, above all in the form of sound recordings. It is this that makes the film so exciting, because as soon as Inge Brandenburg sings, it’s magical” (phenomenelle, Ulrike Anhamm, 20.09.2012)

Drucken E-Mail